Übersetzung / Translation
von / by Walter A. Aue




Joseph Freiherr von Eichendorff:

Der Isegrimm

Aktenstöße nachts verschlingen,
Schwatzen nach der Welt Gebrauch,
Und das große Tretrad schwingen
Wie ein Ochs, das kann ich auch.

Aber glauben, daß der Plunder
Eben nicht der Plunder wär,
Sondern ein hochwichtig Wunder,
Das gelang mir nimmermehr.

Aber andre überwitzen,
Daß ich mit dem Federkiel
Könnt den morschen Weltbau stützen,
Schien mir immer Narrenspiel.

Und so, weil ich in dem Drehen
Da steh oft wie ein Pasquill,
Läßt die Welt mich eben stehen –
Mag sies halten, wie sie will!




Joseph Freiherr von Eichendorff:

The Curmudgeon

Spending nights at dossier reading,
prattling, as the custom is,
and the giant treadmill speeding
like an ox: I could do this.

Thinking, though, that this baloney
were not just a bunch of crap,
but high heaven's testimony:
I could never manage that.

To bamboozle everybody
that I could, with just my quill,
underpin world's frail and shoddy
structure seems so imbecile.

Thus, since folks in all that turning
see me as lampooner still,
they will leave me churning, burning -
let them fancy what they will!




Joseph Freiherr von Eichendorff, 1788-1857




...



Further poems by Eichendorff
Weitere Gedichte von Eichendorff

Back to Home Page

Posted: March 2006

N.B.: The frame around the poems
shows a leaf in autumn.

Want to see the original photograph?